49. TTT

Bericht von Hendrik Lohse.


Am Samstag dem 9. Mai fand das Finale des 49. TTT statt. Unser Verein war mit insgesamt sechs Sportlern im Kampf um die goldenen Pokale angetreten: Grit, Christine, Bernd, Heiko, Thomas und Hendrik.

Herren AKI (Heiko, Thomas,Hendrik)
Mit drei Spielern beim Finale der letzten 16 vertreten zu sein, konnte im Vornhinein schon als Erfolg gewertet werden. Dennoch war die Aufregung groß und so unterschiedlich waren die ersten Resultate. Hendrik verlor sein ersten Spiel klar 0:3 und konnte zu keinem Zeitpunkt ins Spiel finden. Heiko verlor gegen einen Spieler, den er im Qualifikationsturnier noch besiegt hatte, während Thomas seinen ersten Gegner klar besiegte. In der nächsten Runde verlor Heiko gegen der Vorjahressieger nach schönem Spiel 3:0, Hendrik konnte sich 3:0 durchsetzen und Thomas verlor leider 3:1. Im letzten Vorrundenspiel ging es bei Heiko um den dritten Gruppenplatz, den er durch einen Sieg erreichte. Thomas musste nur noch einen Satz gewinnen, um sicher weiter zu sein und besiegte seinen Gegner 3:1. Hendrik musste nach 2:0 Satzführung noch einmal Zittern und schaffte es sich im fünften Satz 11:9 durchzusetzen. Somit waren 2 von 3 unter den letzten acht, mussten aber jeweils gegen einen Gruppenersten antreten. Thomas musste gegen den Spieler antreten gegen den Hendrik 3:0 verloren hatte. Im ersten Satz dominierte Thomas seinen Gegner nach Belieben und führte im zweiten 6:2 bis ein Bruch in sein Spiel kam und er das Spiel 3:1 abgeben musste. Die Enttäuschung saß tief, denn er hatte diesen Spieler vor sechs Wochen im Mannschaftsturnier besiegt. Hendrik musste gegen den ersten aus Thomas' Gruppe antreten. Es war ein sehr spannendes Spiel mit vielen schönen Ballwechseln, das Hendrik zu guter Letzt mit 11:9 im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale wartete ein Spieler, der früher schon Oberliga gespielt hat, aber nach einer Pause von 10 Jahren erst seit 3 Monaten wieder trainiert. Hendrik schaffte es ihn nicht ins Spiel kommen zu lassen und überzeugte mit einigen guten Topspins, sodass dieses Halbfinale schnell mit 3:0 entschieden und ein Pokal sicher war. Im Finale wartete mit Frederic Gerl ein ehemaliger Landesligaspieler, der sich als eine Klasse zu gut herausstellte. Dennoch sah man eine kämpferische Leistung mit guten Ballwechseln und ein leistungsgerechtes 3:1.

Herren S50 (Bernd)
Bernd hatte mal wieder mit dem Umstand zu kämpfen, in eine 3er-Gruppe gelost worden zu sein und als erstes ein Freispiel zu haben. Nach knapp 2 Stunden kam er zu seinem ersten Spiel und gleich gegen eine lange Noppe - seine große Angst. So stand es dann schnell 0:2. Durch ein gutes Coaching von Christine konnte Bernd das Spiel noch drehen, gewann 3:2 und stand sicher im Viertelfinale. Das zweite Gruppenspiel verlor er. In der Endrunde gewann er auch sein erstes Spiel und stand vielversprechend im Halbfinale. Leider konnte er keines der folgenden zwei Spiele gewinnen und musste sich mit einem unglücklichen 4. Platz begnügen.

Damen (Grit, Christine)
Die Damen mussten sich im gut besuchten Feld jeweils in einer 5er-Gruppe schlagen. Dabei konnte sich Christine souverän durchsetzen, während Grit leider mit 2:2 Spielen ausschied. In der Endrunde schaffte Christine es, sich bis ins Finale zu kämpfen und traf dort auf eine Materialspielerin (Vorhand kurze und Rückhand lange Noppe) und hat sich schon vor dem Spiel fast aufgegeben. Doch durch eine gute Betreuung und die Unterstützung der Zuschauer, konnte sie sich nach drei Matchbällen im vierten durch den fünften mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen und topte Hendriks Ergebnis durch den ganz großen Pokal.























Zusammenfassung
Das Ergebnis mit einem ersten, einem zweiten, einem vierten und einem fünften Platz kann sich sehen lassen und zeigt die gute Stellung des SV Lichtenberg 47 im Breitensportbereich. Mannschaftlich war es ein toller Tag, da jede/r die Unterstützung (Coaching oder Anfeuern) bekommen hat, die sie/er brauchte.

Vielen Dank auch an Wolfgang, der uns als Zuschauer im ersten Abschnitt des Turniers unterstützt hat.

Glückwunsch an alle Spieler/innen, eine schöne Sommerpause und viel Erfolg im nächsten Jahr (auch für die, die sich diesmal nicht für die Endrunde qualifizieren konnten).

Hendrik